Staatsgut Grub
Versuchs- und Bildungszentrum Rinderhaltung

Grub ist nicht nur die Zentrale der Bayerischen Staatsgüter, sondern auch Versuchs- und Bildungszentrum für Rinderhaltung.
Dieser Schwerpunkt ist heute aktueller denn je und untrennbar mit dem Begriff Tierwohl verbunden. Das Staatsgut Grub versucht hier gesellschaftlichen Forderungen und Forderungen der Praxis zu verbinden und Lösungen im eigenen Betrieb darzustellen.
Neben Haltungsfragen werden auch Zucht- und Fütterungsversuche bei Rindern und Schafen gemacht, die wichtige Daten für die Forschung ergeben. Zu nennen ist hier vor allem die Hornloszucht bei Rindern oder die Gebrauchskreuzungen bei Schafen.
Die Versorgung der Tiere wird durch den Pflanzenbau des Betriebes gewährleistet. Auf ca. 400 ha wird mit den verschiedenen Fruchtarten Acker- und Grünlandnutzung betrieben. Eine Besonderheit ist der langjährige Sojabohnenanbau in Grub, der immer häufiger in der landwirtschaftlichen Praxis zu finden ist und die Fruchtfolge bereichert.
Grub ist aber auch ein Standort, der sich der Gewinnung von regenerativen Energien verschrieben hat. Die Photovoltaikanlage und die Biogasanlage erzeugen den gesamten Strom für den Betrieb von BaySG wie auch für die Institute der LfL.
Ebenso verbindet den Standort Grub ein flächendeckendes Wärmenetz, das von der betrieblichen Hackschnitzelanlage betrieben wird.
Den Rohstoff für die Hackschnitzel liefern die 525 ha Wald und die 37 ha Kurzumtriebsplantagen (Energiewald) der Staatsgüter.

Imagefilm

Aktivierung erforderlichYouTube-Logo

Durch das Klicken auf diesen Text werden in Zukunft YouTube-Videos im gesamten Internetauftritt eingeblendet.
Aus Datenschutzgründen weisen wir darauf hin, dass nach der dauerhaften Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Auf unserer Seite zum Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und können diese Aktivierung wieder rückgängig machen.

Aktuelles

Tag der offenen Tür

Eine junge Frau und ein Kalb schauen in die Kamera

Landwirtschaft erleben!
… unter diesem Motto sind Sie am 22.06.2024 herzlich eingeladen, in Grub einen Blick hinter die Kulissen der Landwirtschaft zu werfen.

Mehr Infos

Stabwechsel in Grub
Dr. Lichti wird neuer Leiter des Staatsguts

2024-06-05-Staatsgutleiter-Grub-Dr.Lichti

Mit Dr. Lichti übernimmt ein erfahrener Landwirt und langjähriger wissenschaftlicher Mitarbeiter der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft die Leitung des Staatsguts Grub.

Mehr

Neues aus dem Infoblog
Abschied von den Schafen nach fast 34 Dienstjahren

3 Männer stehen vor Schafen einer erhält ein Geschenk

Nach fast 34 Dienstjahren im Staatsgut Grub verabschiedete sich Schäfermeister Ralf Wagner am Mittwoch, den 17.04.24 in den wohlverdienten Ruhestand.

Zum Blockeintrag

Neues aus dem Infoblog
Kotwaschmaschine

Eine Person beim Bedienen der Kotauswaschmaschine

Futterrationen werden nach den Ergebnissen der Grundfutteranalysen gestaltet und berechnet. Die Analyseergebnisse repräsentieren allerdings immer nur einen kleinen Teil der entsprechenden Silage. Deshalb ist zu beachten, dass das, was auf dem Papier als Ration durchaus stimmig erscheint, nicht automatisch in der Kuh funktionieren muss. Oft zeigt sich im Stall ein ganz anderes Bild.

Zum Blog-Eintrag

Neues aus dem Infoblog
Kuhsignale: Wiederkaubissen fallen aus dem Maul

Ausgespuckte Wiederkaubissen in Einstreu

Wenn der pH-Wert im Pansen einer Kuh zu stark absinkt oder im Tagesverlauf deutlich schwankt, dann kann es zu unschönen Pansenübersäuerungen und damit verbundenem starken Durchfall kommen. Die Verschmutzung der Tiere nimmt zu.

Hier geht's zum Blog-Artikel

Neues aus dem Infoblog!
Dem Ammoniak im Kälberstall auf der Spur

Ein Kalb in einem gut eingestreuten Kälberstall

Ammoniak reizt die Atemwege und gilt als Türöffner für Atemwegserkrankungen. Sind die NH3 Werte erhöht, muss man davon ausgehen, dass auch andere Schadgase wie Kohlendioxid, Lachgas oder Schwefelwasserstoff erhöht sind und die Schleimhäute der Atemwege zusätzlich reizen.

Dem Ammoniak im Kälberstall auf der Spur

Neues aus dem Infoblog!
Klauenpflege für Tierärzte aus Usbekistan

Eine Gruppe von Personen am Klauenpflegestand

Am Freitag, 02.02. besuchten 15 Tierärzte aus Usbekistan das Staatsgut Grub, um an einer Klauenpflege-Fortbildung teilzunehmen. Nach der Begrüßung durch den Koordinator für Rinderhaltung bei BaySG Wolfgang Müller weihte der bekannte Klauenspezialist Robert Schwaiger aus dem Staatsgut Achselschwang die Gäste in die theoretischen Grundlagen der Funktionellen Klauenpflege nach dem 5-Punkte-Schema ein.

Klauenpflege für Tierärzte aus Usbekistan

Neues aus dem Infoblog!
Euterödeme als Risiko für Tier und Mensch

Ein Ödemeuter einer Fleckviehkuh in Nahaufnahme

Jeder Milchviehhalter kennt das Problem mit Ödemen im Euter. Gerade Jungkühe, denen der Melkvorgang bis dato fremd ist, reagieren gerade bei der Eutervorbereitung zum Melken - Vormelken, Prüfen, Reinigen - meist sehr unruhig und nervös.

Hier geht's zum Blog-Artikel

Kälteschock bei der Geburt: Was bringt eine Wärmebox für Kälber? Ein Beitrag aus Unser Land

Aktivierung erforderlichYouTube-Logo

Durch das Klicken auf diesen Text werden in Zukunft YouTube-Videos im gesamten Internetauftritt eingeblendet.
Aus Datenschutzgründen weisen wir darauf hin, dass nach der dauerhaften Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Auf unserer Seite zum Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und können diese Aktivierung wieder rückgängig machen.

Bei der Geburt eines Kalbes wird’s kalt. Im Winter hat es draußen oft 40 Grad weniger als im Mutterleib der Kuh. Ein Kälteschock für frisch geborene Kälber! Ist die Kälte bei einer Kälbergeburt ein Problem? Ist Wärme für Kälber in der Milchviehhaltung wichtig?

Bisher läuft es in der Rinderhaltung so: Nach der Kalbung ist das Kalb nass, so verliert es wichtige Energie, die nötig ist für den Aufbau des Immunsystems. Am staatlichen Gut in Grub bei München hat man eine Wärmebox angeschafft, in die jedes Kalb für einen halben Tag nach der Geburt reindarf. Danach bekommt es für mehrere Tage eine Wärmedecke. So will man die Kälbersterblichkeit reduzieren. Ist das die Zukunft auch auf jedem Bauernhof?

Autor: Johannes Hofmann
Aus der Sendung vom 15.12.2023.

„Wir trinken 90 % unserer Krankheiten“
Wissenswertes zur Wasserversorgung bei Rindern

Wasser Kurz probieren.jpg

Rinder sind sogenannte Saugtrinker, d.h. sie trinken am liebsten von einer freien Wasseroberfläche. Sie tauchen das Flotzmaul dazu leicht in die Wasseroberfläche ein. Die Nasenlöcher bleiben frei, um gleichzeitig zur ungehinderten Luftaufnahme zur Verfügung zu stehen und ihre Umgebung über den Geruchssinn wahrzunehmen.  Mehr

Tierwohl
Das Kälberwohl fängt im Kleinen an

Eimerhalterung Mit Bändern

Das Tierwohl Kälber beinhaltet viele kleine Details. Ein namhafter Hersteller von Kälberboxen bietet eine in weiche, elastische und flexible Bänder eingebettete Tränkeeimerhalterung an. Das ermöglicht, ja erleichtert den Kälbern die Gewöhnung an den bis dato unbekannten Tränkeeimer. Denn auch beim Saufen am Euter ertastet das Maul des Kalbes nur eine weiche und geschmeidige Umgebung und nicht kalte Gitterstäbe aus Metall. Eine gelungene Idee, die sich an Mutter Natur orientiert, meint der Koordinator für Rinderhaltung Wolfgang Müller.   Mehr

Einstreualternative für Tiefliegeboxen?!
Strukturpellets

Trockene Liegeboxen

Die Tiefliegeboxen werden in Grub als Kalk-Stroh-Matratze bewirtschaftet. Kalk ist allerdings kein optimales Einstreumaterial. Er macht die Haut spröde und das Gemisch aus Kalk und Kot haftet teilweise sehr unschön am Fell der Tiere und bildet vielfach einen regelrechten Panzer um die Klauen. Gerade in der warmen Jahreszeit werden die Kalk-Stroh-Matratzen oft sehr hart, was den Liegekomfort erheblich schmälert. Da im Gruber Stall alle Liegeboxenabtrennungen flexibel sind, liegen so manche Kühe leicht schräg in der Liegebox, was rasch zu einer Versumpfung dieser führt, gerade wenn es sich um kleinrahmige Tiere handelt. Weil also die Kalk-Stroh-Matratzen durchaus Nachteile aufweisen, machte sich der Koordinator für Rinderhaltung Wolfgang Müller auf die Suche nach funktionierenden Alternativen beim Einstreumaterial und wurde im Herbst 2022 fündig. Die Lösung lautet: Strukturpellets aus Stroh.   Mehr

Wie geht's Dir, Kuh?
Ein Besuch der Intitiative Milch - Let's do Zukunft

Ob es einer Kuh gut geht, lässt sich an vielen Dingen erkennen. Woran genau, erklärte Marius Götz/Herdenmanager am Staatsgut Grub der Initiative Milch bei einem Interview. 

Zum Interview Externer Link

Staatsgut Grub
Rinderzuchtverband Oberpfalz zu Besuch

Besuch aus der Oberpfalz.jpg

Eine Exkursion des Rinderzuchtverbandes Oberpfalz führte am Mittwoch, 22.11. ins Staatsgut Grub. Der Koordinator für Rinderhaltung Wolfgang Müller gab den Oberpfälzer Gästen auf sehr lebendige Art und Weise einen fundierten Einblick in die Arbeit des Staatsgutes und wartete mit so manchem fachlichen Impuls in Sachen Tierwohl auf.
Er hob auch am Beispiel der Gruber Milchviehherde und Mastbullen die beachtliche Leistungsbereitschaft der Rasse Fleckvieh hervor.  Mehr

Staatsgut Grub
Schafscherkurs für Anfänger

2023-11-23-Gruppenbild-Schafscherkurs-BaySG-@Mehringer.jpg

Unter der Organisation von Johanna Mehringer (LfL – Institut für Tierzucht) und Martin Bartl (Landesverband der Bayerischen Schafhalter) konnte am zweiten Novemberwochenende 2023 wieder ein Schafscherkurs für Anfänger am Standort der Bayerischen Staatsgüter in Grub durchgeführt werden. Als Lehrer wurde erneut der mehrfache Deutsche Schaf-schurmeister, Herr Rainer Blümelhuber und Herr Robert Hagenrainer engagiert. Zusätzlich standen Martin Winkelmair (BHG) und Martin Bartl (BHG-LV) den Teilnehmern als Hilfe zur Verfügung. Johanna Mehringer (LfL) betreute die Gruppe organisatorisch.  Mehr

Staatsgut Grub
Malaysische Veterinärdelegation zu Besuch

Besuch aus Malaysia

In der ersten Novemberwoche betreute die German Wagyu Academy eine Delegation aus Malaysia, bestehend aus drei Amtstierärzten und einem praktischen Tierarzt, mit dem Ziel, den Fachleuten einen tiefen und nachhaltigen Einblick in die hiesige Rinderzucht, das Veterinärwesen, die Milch- und Rindfleischproduktion sowie den hohen Standard bei Tierwohl und Tiergesundheit zu ermöglichen.   Mehr

Staatsgut Grub
Wegen einer neuen Krankheit verstümmeln sich Rinder selbst

Eine Neue Euterkrankheit

Kühe lecken sich die Zitzen blutig und sind von einem starken Juckreiz geplagt. Sie verstümmeln sich teilweise selbst und beißen sich regelrecht die Zitzen ab. Grund dafür ist eine neu auftretende Rinderkrankheit, die Ischämische Zitzenhautnekrose.
Dabei kommt es zu Veränderungen der Zitzenhaut, begleitet von starkem Juckreiz und daraus folgend blutigen Wunden. Sehr häufig betroffen sind Jungkühe und Kühe nach der Kalbung.  Mehr

Zwei Gruber Kühe stehen Modell
Euter und Melkarbeit

Erklärung der Euterform.jpg

Für die Magazinsendung des Bayerischen Fernsehens „Unser Land“ wurde am Montag, 13.11.23 im Milchviehstall des Staatsgutes Grub ein Erklärfilm über das perfekte Milchkuheuter gedreht.   Mehr

Staatsgut Grub
Die Tiroler Nachbarn zu Besuch

Eine Gruppe Menschen posiert für ein Gruppenbild im Rinderstall

Im Rahmen einer zweitägigen Exkursion nach Bayern besuchte der Arbeitskreis Milchproduktion der Landwirtschaftskammer Tirol unter der Leitung von Nadine Flir am Freitag, 10.11. das Staatsgut Grub.  Mehr

Baumaßnahmen
Bauliche Weiterentwicklung der Rinderhaltung

Bodenarbeiten Für den Jungviehstall

Im Rahmen der Weiterentwicklung der Rinderhaltung am BaySG-Standort Grub sind, beginnend ab Herbst 2023, einige Baumaßnahmen geplant und bereits am Laufen.   Mehr