Digitalisierung der überbetrieblichen Ausbildung

Digitalisierung im Stall Bildungsarbeit mit dem Tablet.JPG

Um diese Entwicklung zu unterstützen, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung das Sonderprogramm „Digitalisierung von ÜBS“ gestartet. Es fördert über das Bundesinstitut für Berufsbildung bundesweit überbetriebliche Bildungsstätten in verschiedenen Branchen. Das vom Staatsgut Almesbach vorgelegte Konzept für die Digitalisierung in der Rinderhaltung mit dem Namen DiTRIGesund – digitale Technologien in der Rinderhaltung zur Sicherung der Tiergesundheit - wurde als förderwürdig anerkannt. Es ist eines von 15 Projekten auf Bundesebene und das einzige im Bereich Landwirtschaft. Die Erkenntnisse und Ergebnisse sollen auf andere Lehranstalten, auch mit anderen Tierarten, übertragen werden.
Projektstart war am 1. Oktober 2020, Projektende ist der 30. Juni 2023.

Bereits in den Jahren 2018 – 2020 wurden am Standort Almesbach umfangreiche Investitionen in die Digitalisierung der Tierhaltung getätigt. Zu den neuen Technologien zählen Sensoren, die das Tierverhalten überwachen und analysieren, Software zur Erfassung, Vernetzung und Auswertung von Tierdaten sowie Roboter und Automaten, die Routinearbeiten übernehmen. Diese Ausstattung kann über Smartphones oder Tablets kontrolliert und gesteuert werden.

Projektgruppe DITRIGesund

Hauptaufgaben des Almesbacher Projekts sind die Integration der digitalen Ausstattung in die Lehrpläne, die Konzeptentwicklung für den Umgang mit Tablet und Smartphone in Unterricht und Praxis und die Erstellung von Lernvideos, Apps und digitalen Arbeitsblättern.
Die Fachberater und Verantwortlichen im Rinderbereich des Staatsgutes Almesbach bilden mit drei neuen Mitarbeitern das Projektteam zur Umsetzung der Digitalisierung. Das Bild zeigt in der ersten Reihe von links den Leiter des Staatsgutes Helmut Konrad, den IT-Koordinator Stefan Seifert, den Medienpädagogen Bernd Kammerer und die Fachberaterin Jasmin Gietl. Sie werden gemeinsam mit den Almesbacher Fachleuten (hintere Reihen von links) Helmut Bamler, Korbinian Wittmann, Andreas Siegert, Matthias Stangl, Andreas Beierl und Wolfgang Schmidt digitale Technologien in die überbetriebliche Ausbildung integrieren. Nicht im Bild ist Josef Weig.
DiTRiGesund  Logo.jpg

Logo Projekt DITRIGesund