Sachkundelehrgang für Gehegewildhalter

Fittosize _186 0 0a934e6ee2037d2bb207e866a3d2a04c Gehege 09.05 028

Diesen Sachkundelehrgang nach § 7 Waffengesetz, §§ 5 und 11 Tierschutzgesetz und § 4 Tierschutzschlachtverordnung muss jeder Gehegebetreiber nachweisen. Lehrgänge finden jeweils Frühjahr und Herbst statt. Der Lehrgang beinhaltet auch die erforderlichen theoretischen Teile der Verordnung (EG) 1099/2009 Töten von Gehegewild mittels Kopfschuss und Entbluten (Theorie).

Programm

Lehrgangsorganisation: Helmut Bamler, Staatsgut Almesbach
Montag– Pfrentschweiher, Staatsgut, 92693 Eslarn09:00–09:15 UhrEröffnung und organisatorische Hinweise
(Helmut Bamler, Staatsgut Almesbach, Kai Wendt, ESS)
09:15–11:00 UhrWaffenrechtliche Bestimmungen (Kai Wendt, ESS)
11:00–12:30 UhrPraktische Waffenhandhabung (Kai Wendt, ESS)
12:30–13:00 Uhr Mittagessen
12:30–14:30 UhrWaffenrechtliche Bestimmungen (Kai Wendt, ESS )
14:30–15:00 UhrPause
15:00–18:30 Uhr Praktische Waffenhandhabung (Kai Wendt, ESS, Helmut Bamler, Staatsgut Al-mesbach)
 Schriftliche Prüfung
Dienstag ab 7.30 – 11.00 UhrNicht-Jäger: in Pfrentschweiher: Waffenhandhabung einschl. Prüfung, (Bamler Helmut, Staatsgut Almesbach / Kosel Andreas, AELF Kitzingen / Klünner Hans-Peter)
ab 11.00 UhrSchießstand in Vohenstrauß, Schützengesellschaft 1565 e. V., Pfalzgrafenstraße 3, 92648 Vohenstrauß Schießübungen im Schießstand mit anschl. Schießprüfung (Auf verkleinerte 10er Ringscheibe [Deutsche Jagdscheibe] müssen auf 50 m bei drei Schüssen mindestens dreimal sieben Ringe erreicht werden).
(Bamler, Kosel, Klünner)
 ab 13.30–15.15 UhrJäger und Teilnehmer mit Waffensachkunde am Schießstand in Vohenstrauß, Schützengesellschaft 1565 e. V., Pfalzgrafenstraße 3, 92648 Vohenstrauß
Schießprüfung mit Waffenhandhabung (Immobilisation)
 ab 15.15 UhrFahrt zum Gehege in Pfrentschweiher
 15.30–16.30 UhrGrundsätze der Grünlandbewirtschaftung
 16.30-18.00 UhrFütterung von Gehegewild, Andreas Kosel, AELF Kitzingen, Helmut Bamler, Staatsgut Almesbach
Mittwoch - Pfrentschweiher, Staatsgut, 92693 Eslarn8:00–10:00 UhrGehegemanagement Pfrentsch (Helmut Bamler, Staatsgut Almesbach)
Tierschutz beim Schießen im Gehege:
• Kaliberauswahl
• Trefferlage, richtige Distanzen,
• Grundsätze zum Schuss im Gehege
 10:00–14:00 UhrAnatomie, Physiologie, Pharmakologie, Fleisch- und Lebensmittelhygiene;
Tierschutzgesetz, Tierschutz-Schlachtverordnung; §2, §11 Tierschutzgesetz
• Wildarten, Anatomie, Physiologie
• Tiergesundheit (Parasitosen, Stoffwechselstörungen,
virale, bakterielle Infektionen,)
• Tierseuchenrecht (anzeigepflichtige/Meldepflichtige Tierseuchen, Bestands-register, Viehverkehrsverordnung
• Arzneimittelrecht
• Tierschutzgesetz §§ 1, 2, 4, 4a, 5, 6, 11, Gehegerichtlinie, Tierschutz-nutztierhaltungs-VO, Tierschutz-Transport-VO, Tierschutzschlacht-VO, Lebensmittel- und Fleischhygienerecht-VO (EG) 852, 853, 854/2004,
• Bayer. Jagdgesetz
• Futtermittelgesetz
• Bayer. Naturschutzgesetz
• Farmwild/ähnlich frei lebendes Wild
• Tierisches Nebenproduktbeseitigungsrecht
(Dr. Forster, Städt. Veterinäramt Nürnberg)

 14:00–17:30 UhrImmobilisierung, allg. Tierschutzrecht (Tierschutzschlachtverordnung)
(Dr. Hubert Reindl, Moosbach)
• Praxis der Immobilisation: Narkosesysteme
o Narkosewaffen
o Arzneimittel und deren Einsatz bei den verschieden Nutztieren
o Durchführung
• Demonstration Waffen
o Pfeile
o Waffen
• Praktische Übungen
o Schussabgabe
o Ballistik

Donnerstag- Prüfungstag, Pfrentschweiher, Staatsgut, 92693 Eslarn)08:30–9:30 UhrSchriftliche Sachkundeprüfung (max. Arbeitszeit: 60 Minuten)
 ab 10:00 UhrMündliche Prüfung (ca. 15 Minuten pro Teilnehmer)