Staatsgut Achselschwang
Wir tun mehr

Waldgebiet

Waldgebiet Ketterl – 3,1 ha – Flurnummer 655 und 641
Im nördlichen Bereich Niederwald mit Feuchtstellen, Sukzessionsflächen. Im Osten der mäandrierende Bachlauf der Schweinach, im Süden Altbestand mit Großen Buchen und Eichen, kaum Fichte – somit auch wenig Gefahr durch den Borkenkäfer.
Im Falle eines Befalls werden die wenigen Fichten entnommen und die freiwerdenden Flächen der natürlichen Sukzession überlassen.
Die Fläche entspricht bereits im Wesentlichen einem „Naturwald“ (Bilder). Sie war früher mit Fichten bepflanzt, welche Anfang der 90er dem Sturm Wibke zum Opfer fielen. Damals wurde entschieden, die Fläche in Teilen durch den natürlichen Anflug neu zu begründen, da eine erneute Anpflanzung mit Fichten nicht standortgerecht gewesen wäre.

Naturwald Achselschwang

Bedrohte Rinder-Rassen

Original Braunvieh

Original Braunvieh

Pustertaler Schecken

Pustertaler Schecken

Murnau Werdenfelser

Murnau Werdenfelser

Blühwiesen & Blühstreifen

Blühwiese

Blühwiese

Blühwiese

Blühwiese - Heuernte

Blühstreifen

Blühstreifen

Biotope

Biotop Achselschwang

Biotop Achselschwang

Graugans

Graugans

Froschlaich

Froschlaich

Biotop im Winter

Biotop im Winter

Schwalbenwinkel

Schwalbenwinkel

Schwalben

Schwalbenwinkel

Schwalbenwinkel

Bienenhaus Achselschwang

Bienenhaus
Bienenhaus
Bienenkästen
Honig und Pollen
BienenkundeZoombild vorhanden

Bienenkunde mit Alexander Höhn

Bienekunde für interessierte Schüler und Schülerinnen am Staatsgut Achselschwang
Bienenkunde
Ausblick Richtung Bienenhaus