Legehennenfütterung

In der der Broschüre wird sich auf über 80 Seiten neben Grundlagen zur Ernährung und Fütterung von Legehennen schwerpunktmäßig den zwei Kernthemen
  • Fütterung schnabel-unkupierter Legehennen und
  • dem Einsatz heimischer Futtermittel in der Legehennenfütterung gewidmet.
Zwei Legemehle mit unterschiedlicher Struktur und Farbe
Mit dem Verzicht auf das routinemäßige Schnabelkupieren seit 01.08.2016 stehen die deutschen Legehennenhalter vor neuen Herausforderungen, da eine Vielzahl an Haltungs-, Stallklima-, Management- und Fütterungsaspekte noch intensiverer Beachtung bedürfen, um das Risiko für Verhaltensstörungen zu reduzieren. In dieser LfL-Information werden fütterungsseitige Einflussfaktoren auf das Auftreten von Federpicken und Kannibalismus dargestellt. Praxisorientierte Empfehlungen zur Optimierung der Futterinhaltsstoffe, Steigerung der Futteraufnahme, der Beachtung der Futterstruktur und dem gezielten Einsatz von Beschäftigungselementen geben Hilfestellung für die praktische Legehennenhaltung.
Mit der Thematisierung der Nutzung von alternativen Proteinquellen zum Ersatz von Übersee-Soja besitzt auch der zweite Schwerpunkt eine hohe Aktualität. Anhaltende Kritik an Sojaschrot aus Übersee als dominierende Proteinquelle in der Nutztierfütterung forcieren zunehmend auch Bestrebungen zur Reduktion des Anteils an Übersee-Soja in der Geflügelfütterung. Neben der Charakterisierung möglicher Alternativen aus Sicht der Tierernährung und Verfügbarkeit, werden praktische Empfehlungen zum Einsatz von heimischen Futtermitteln gegeben. Diese beruhen u.a. auch auf eigene Versuche des LVFZ Kitzingen. So wird bereits heute in vielen praxisüblichen Rationen 70% des Proteinbedarfs durch heimische Futtermittel sichergestellt.
kopf einer braunen Legehenne mit intaktem Schnabel
Neben Beispielrationen für verschiedene Anforderungsprofile, ist zur Ergänzung dieses Informationsheftes eine Excel-Anwendung zur Kalkulation von Legehennenfutter hier auf der Homepage hinterlegt. Damit können die wichtigsten Inhaltsstoffe von Rationen mit üblichen Rohkomponenten berechnet werden. Diese Futterwerttabelle beschränkt sich auf die bedeutendsten Nährstoffe und ermöglicht aber keine Optimierung nach Nährstoffen oder Preisen. Für die Kalkulation einer Rezeptur von hofeigenem Legehennenfutter ist diese Anwendung i. d. R. jedoch vollständig ausreichend. Einer kombinierten Fütterung von zugekauftem Ergänzer und eigenem Getreide können unter Vorgabe der gewünschten Getreidearten und -anteile die optimalen Nährstoffgehalte des Ergänzers berechnet werden. Hinweise für die Verwendung dieser Excel-Anwendung sind im letzten Kapitel der Lfl-Information Legehennenfütterung zu finden.
Eine digitale Version der Publikation "Legehennenfütterung" steht zum kostenlosen Download bereit. Gleichsam zum kostenlosen Download verfügbar, ist die Excelanwendung zur einfachen Kalkulation von Legehennenrationen.